Ist eine Hämorrhoiden Operation sinnvoll?

Hämorrhoiden Operation

Hämorrhoiden OPs bringen einen mehrtägigen Krankhausaufenthalt mit sich

Du überlegst dir, ob du dich einer Operation unterziehen willst?

…Bist dir aber nicht sicher, ob das wirklich sinnvoll ist und welche Methode die richtige für dich ist?

Kein Problem!

Ich stelle dir in diesem Artikel 3 Operationsmethoden kurz vor, um dir einen einheitlichen Überblick zu verschaffen.

 

Ist eine Operation überhaupt sinnvoll, geschweigedenn notwendig?

Ja oder NeinIch selbst habe mich nie einer Hämoriden Operation unterzogen und würde dies auch (fast) niemandem empfehlen, weil ich von vielen Leuten fast nur Negatives darüber gehört und gelesen habe.

Weshalb?

  1. Operationen sind sehr teuer (überteuert aus meiner Sicht)
  2. Packen das Problem nicht an der Wurzel…  die Mehrheit aller Personen leiden wenige Monate nach der Operation wieder an Hämorrhoiden (das ist ein Fakt)
  3. Sind je nach Operationsmethode mit starken Schmerzen nach dem Eingriff verbunden

Eine Hämorrhoiden OP ist bei leichteren Fällen fast wie Fett absaugen – das eigentliche Problem, nämlich der ungesunde Lebensstil, wird nicht geändert und lediglich um ein paar Monate bis Jahre hinausgeschoben…

Raten würde ich eine Operation nur Betroffenen, die an schweren Hämorrhoiden (3-4 Grades) leiden, wo sich kein anderer Ausweg mehr anbietet. Schau dir dazu die untenstehenden Operationsmöglichkeiten aus…

 

AlternativeDie Alternativen zu einer OP sind ziemlich zahlreich…

Die besten Alternativen zu einer Operation findest du hier, wo du einen tollen Überblick über weitere Behandlungsmöglichkeiten von Hämorrhoiden erhälst.

 

Was dich während einer Operation erwartet…

Eine Operation erfolgt in der Regel unter Vollnarkose und in einzelnen Fällen auch unter lokaler Anästhesie.

Sie ist fast immer mit einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt verbunden…

Komplikationen treten zum Glück eher selten auf. Vereinzelt kann es zu Zwischenfällen kommen, die unter Umständen eine Nachbehandlung erfordern.

Die häufigsten Komplikationen sind:

  1. allergische Reaktionen
  2. Infektionen
  3. Hautschäden
  4. Nachblutungen
  5. Stuhlhalteschwächen

 

#1: Hämorrhoidal-Arterien-Ligatur (HAL)

Am besten eignet sich die HAL-Methode bei Symptomen frühen dritten Grades.

Sie ist besonders beliebt, da sie bei den Betroffenen praktisch keinen Schmerz auslöst und daher ein sehr angenehmes Verfahren ist.

Allerdings möchte ich erwähnen, dass die Rezidivquote, also der Anteil der Personen, die nach einem Eingriff erneut an Hämorrhoiden leiden, grösser als bei den anderen Techniken ist.

Und so funktionert die Methode…

Durch eine Ultraschallsonde werden die Versorgungsarterien des Gewebes aufgesucht und dann gezielt unterbunden. Dadurch schrumpfen die angeschwollenen Gefässpolster langsam wieder ab und werden wieder in ihre ursprüngliche Position gebracht, ohne dass dazu Gewebe entfernt werden muss.

 

#2: Stapler-Methode nach Longo

Dieses Verfahren wird hauptsächlich bei Hämorrhoidalleiden dritten Grades angewendet.

Mit einem „Circular Stapler“, einem Klammernahtgerät, werden die Hämoriden wieder an ihrem Ursprungsort fixiert. Man könnte daher auch von „Lifting“ sprechen, da kein Gewebe herausgeschnitten wird, sondern das vorhandene wieder nach oben gezogen wird.

Die Hämorrhoidopexie, wie dieser Eingriff auch genannt wird, erfreut sich grosser Beliebtheit, weil er für den Patienten praktisch schmerzfrei verläuft und die Rückfallquote vergleichsweise gering ist.

Mit einem Preis im unteren 4-stelligen Bereich und einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt hat aber auch dieses Verfahren seine Nachteile.

 

#3: Standard-Methode nach Milligan-Morgan

Eine Hämorrhoidektomie, so der Fachausdruck, ist wie eine Hämorrhoidopexie mit einem mehrtägigen Krankenhausaufenthalt verbunden und bei vielen Leuten nicht sonderlich beliebt…

Grund dafür ist, dass der Heilungsprozess nach dem Eingriff, der mehrere Wochen dauern kann, oft starke Schmerzen mit sich bringt.

Bei dieser Methode wird Hämorrhoidalgewebe aus dem After herausgezogen und direkt entfernt, da die Hämoriden schon zu stark ausgeprägt sind, als dass eines der anderen Verfahren noch ein zufriedenstellendes Resultat erbringen würde.

Neben der Millgan-Morgan Methode, die auch als „offene“ Hämorrhoidektomie bezeichnet wird, gibt es noch drei weitere Herangehensweisen:

  1. Geschlossene Hämorrhoidektomie nach Ferguson
  2. Rekonstruktive Hämorrhoidektomie nach Fansler-Arnold
  3. Supraanodermale Hämorrhoidektomie nach Whitehead

Die Hämorrhoidektomie wird schon seit rund 75 Jahren praktiziert und ist die älteste der drei aufgelisteten Verfahren.

Sie verliert jedoch seit zwei Jahrzehnten zunehmend an Bedeutung, da Nebeneffekte wie Schmerzen und eine lange Genesungsdauer die Leute von dieser Methode abschrecken.

 

Warum eine natürliche Behandlung viel sinnvoller ist!

Natürliche Behandlungsmethoden gegen Hämorrhoiden sind aus verschiedenen Überlegungen einer Operation überlegen…

  1. Gesund ErnährenSie sind viel günstiger
  2. Du kannst deine Hämoridenknoten langfristig loswerden
  3. Du brauchst keinen Spitalaufenthalt
  4. Du befriedigst den Wunsch deines Körpers, auf eine gesündere Ernährung umzustellen
  5. Dein Wohlbefinden wird sich generell steigern

Wenn du dich jetzt übrigens fragst, welches die besten natürlichen Behandlungsmethoden sind und wie man diese anwendet, dann kann ich dir nur dieses Buch ans Herz legen.

Ich habe es selbst ebenfalls gekauft und mir hat es sehr weitergeholfen.

Falls du noch Bedenken hast (absolut verständlich), dann schau dir am Besten einfach mal hier meinen Erfahrungsbericht dazu an.

 

Name: Email:

 

Hier geht’s zurück zur Startseite…

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>